Female Empowerment

Verschlafenes Landleben? Alles andere als das. Am Wochenende war ich beim Female Moutain Power Summit. Diese coole Veranstaltung fand – tadahhh – in unserer Kreisstadt Miesbach statt. Und zwar schon das zweite Jahr in Folge. Ein Kongress für Mut, Inspiration und Female Empowerment – mit tollen weiblichen wie männlichen Speakern. Ich war auch dabei – und durfte in einer Dialogrunde gemeinsam mit Elisabeth Schwojer, Regina Steinberger und Magdalena Gruber einen kleinen Teil meiner Erfahrungen zum Thema Sichtbarkeit & Spezlwirtschaft auf dem Land weitergeben. Aber ich habe natürlich nicht nur Wissen geteilt, sondern auch selbst ganz viel mitgenommen: Hier verrate ich euch, meine drei AHA-Momente für Female Empowerment. 

AHA-Moment #1: Sag JA. 

Wie ist das, wenn dich jemand fragt, ob du die wichtige Präsentation halten oder den Vortrag auf die Bühne bringen kannst? Denkst du erst einmal darüber nach, was alles schief gehen könnte? Oder wo du noch nicht gut genug bist? Anstatt spontan und aus vollem Herzen JA zu sagen. 

Regina Mehler hat uns eingeladen, einmal zu reflektieren, wie so eine Reaktion auf unser Gegenüber wirkt. Ein Gegenüber, das wahrscheinlich voller Überzeugung auf uns zukommt und unser JA erwartet. Wird diese Person noch einmal so viel Vertrauen schenken, wenn wir uns selbst nichts zutrauen? So spannend einmal zu reflektieren, was unser Zögern auslöst. 

In diesem Sinne: Wir brauchen mehr JAs, ihr Heldinnen! Alle Infos zu Regina und der Arbeit ihrer Women Speaker Foundation – hier entlang.  Mehr Female Empowerment geht kaum, finde ich. 

AHA-Moment #2: Schenk dir selbst das richtige Mindset. 

„Ich kann nichts dafür. Die anderen, die Umstände, das Universum … sind schuld, dass mein Projekt nicht funktioniert!“ – „Stimmt nicht!“ sagt Coach und Möglichkeitsmacherin Carolin Otzelberger. In ihrem Vortrag „Leadership – Wie du das Beste aus deinem Leben machst“ hat sie gleich zu Beginn aufgezeigt, dass Leadership immer bedeutet, zu 100 Prozent Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. 

Ob beim beruflichen Netzwerken oder ganz privat: Erst wenn wir uns selbst in die Verantwortung nehmen, können wir selbstwirksam werden, Begrenzungen auflösen und uns aktiv das Leben erschaffen, von dem wir träumen. Carolins Botschaft für unser Mindset: „She believed she could, so she did.“ Bäm. Ausrufezeichen. Welches Mindset ich 2019 pflegen möchte, habe ich übrigens hier aufgeschrieben. 

AHA-Moment #3: Kenne die Fakten.

Im Storytelling gibt es den Spruch: Facts tell, but stories sell. Heißt: Fakten transportieren einen Inhalt, aber Geschichten überzeugen uns davon. Zum Thema Gender Gap ist mir einmal mehr bewusst geworden, wie kraftvoll die nackten Fakten sind. In ihrem Vortrag „Realität der Gleichberechtigung“ hat Verena Schmidt-Völlmecke viele spannende Zahlen genannt, die zum Nachdenken anregen über ein besseres und gleichberechtigtes Miteinander von Heldinnen und Helden. 

Wusstet ihr zum Beispiel, dass es in 160 deutschen Börsenunternehmen mehr Aufsichtsratsvorsitzende gibt, die Michael heißen (10), als Aufsichtsratsvorsitzende, die Frauen sind (9)? Für die Details hinter dieser kuriosen Tatsache – hier entlang zum Bericht der AllBright-Stiftung.

Und welche AHA-Momente habt ihr zuletzt mit Blick auf Female Empowerment erlebt? Ich freue mich auf eure Erkenntnisse! 

Und nicht vergessen: In jeder Solo-Unternehmerin steckt auch eine Heldin!