Über mich Seite Wissen teilenIm dritten Teil der Mini-Serie zu deiner erfolgreichen Über-mich-Seite geht es um die Frage: Was können deine Kundinnen von deinem beruflichen Weg lernen? Denn gerade, wenn du als Coach oder Beraterin selbstständig bist, ist deine Reise im Job ein wichtiger Bestandteil deines Brandings. Hinter all deinen Strecken, die du gegangen bist – den lohnenden Abkürzungen oder auch falschen Abzweigungen – verbirgt sich dein einzigartiger Erfahrungsschatz. Ich nennen das: deine berufliche Heldinnen-Erkenntnis. Oder noch einfacher: Wissen teilen.

Deine Heldinnen-Erkenntnis repräsentiert die wichtigste Entdeckung, die du in deiner beruflichen Rolle gemacht hast. Sie ist die Essenz deiner Erfahrungen als Unternehmerin, die niemand anders sonst in dieser Form besitzt. Sie macht dich und dein Angebot unverwechselbar. Und sie bietet einen direkten Mehrwert für deine (potenziellen) Kundinnen und Kunden. Kurzum: Die Heldinnen-Erkenntnis ist der Kern deiner beruflichen Heldinnen-Geschichte. Und deshalb auch wesentlich für deine gut gestaltete Über-mich-Seite. Die Formel, auf die sich deine Heldinnen-Erkenntnis runterbrechen lässt, lautet:

HELDINNEN-ERKENNTNIS = INDIVIDUELLE HERAUSFORDERUNG + DEINE LÖSUNG

Wie kommst du zu einer solchen Heldinnen-Erkenntnis? Ganz einfach, im ersten Schritt betreibst du Biografie-Arbeit und schaust dir dabei vor allem die Wendepunkte in deinem (beruflichen) Leben an. Welche Herausforderungen musstest du überwinden? Mit welchen Brüchen, Krisen oder Kurswechseln warst du konfrontiert? Welche Fehler hast du gemacht – denn gerade die sind es, die deine Geschichte als Unternehmerin prägen, die jede gute Story an sich ausmachen.

Wissen teilen heißt: Von deinen Herausforderungen erzählen.

„Keine Geschichte ohne Konflikt“, lautet einer der Grundsätze des Storytellings. Oder wie es Screenwriting-Papst Robert McKnee 2003 in diesem Interview für die Harvard Business Review ausgedrückt hat: „All great stories illuminate the dark side.“ Deine „dark side“ als Unternehmerin kann eine verpasste Business-Chance sein, die Live Präsentation, die du vermasselt oder auch das Studium, das du nie beendet hast.

Im zweiten Schritt schaust du dir dann an, wie du diese Herausforderung gelöst hast:

  • Welches individuelle Vorgehen hast du für deine Situation entwickelt?
  • Welchen Perspektivwechsel hast du vollzogen?
  • Welche gängigen Branchenmeinungen hinter dir gelassen?
  • Welche alternativen Wege zu bislang als gesetzt geltenden Pfaden hast du beschritten?
Deine individuelle Sicht schafft AHA-Momente.

Die Antwort auf alle diese Fragen beinhalten einen Wissensgewinn, an dem du dein Publikum unbedingt teilhaben lassen solltest. Denn durch deine professionelle Einordnung und individuelle Sicht auf die Dinge entsteht ein AHA-Moment für Deine Kundinnen und Kunden, den allein du ihnen bieten kannst. Greifen wir die Beispiele von oben wieder auf:

BEISPIEL 1

Nach einer verpassten Business-Chance (HERAUSFORDERUNG) hast du analysiert, warum du nicht zum Zuge kamst und festgestellt, dass deine eigentlichen Stärken ganz woanders liegen.

Heute machst du Potenzial-Analyse mit Jugendlichen, damit sie von Anfang an auf das aufbauen, was sie auszeichnet. (LÖSUNG)

BEISPIEL 2

Nach der verpatzten Live Präsentation (HERAUSFORDERUNG) hast du dich von einer Sprechtrainerin coachen lassen, um nie wieder sprachlos auf der Bühne zu stehen.

Heute zeigst du Unternehmerinnen und Unternehmer mit Auftrittsängsten, wie sie in Live Situationen ruhig bleiben und auf der Bühne überzeugen. (LÖSUNG)

Formuliere eine Botschaft – und setze sie immer wieder ein.

Am besten vermitteln lässt sich dein AHA-Moment in Form einer kurzen, knappen Botschaft. Diese enthält in der Regel eine pointierte Aussage oder verallgemeinernde Zusammenfassung – und kommt ganz ohne direkte Ansprache deines Gegenübers aus. Meine Heldinnen-Erkenntnis lautet zum Beispiel: „Wer als Unternehmerin sichtbar werden will, muss die Heldin in sich selbst erkennen.“ Diese Überzeugung klingt nicht nur auf meiner Über-mich-Seite an. Sondern steht explizit auch auf meiner Startseite. Im Grund greife ich diese Erkenntnis immer wieder auf allen meinen Kanälen auf – denn sie ist ein wesentlicher Bestandteil meiner Kommunikation als Selbstständige.

Unser Potenzial-Coach und unsere Auftritts-Trainerin aus den Beispielen von oben könnten Botschaften nutzen wie diese:

BEISPIEL 1 – Potenzialcoach

„Wer von Anfang an auf seine wichtigsten Fähigkeiten setzt, kann Business-Chancen leichter ergreifen.“

BEISPIEL 2 – Auftritts-Trainerin

„Auftrittsängste sind nicht das Ende jeder Live Situation. Sondern der Beginn eines konsequenten Trainings.“

Besonders schöne, illustrierende Beispiele für eine solche Heldinnen- und Helden-Erkenntnis, lassen sich häufig auf den Webseiten amerikanischer Coaches und Berater entdecken.

Was eine amerikanische Unternehmerin über das Glück gelernt hat.

So schreibt etwa Gründerin und Glückscoach Natalie Cogan von Happier Inc.: „Being happier is a skill you can build through practice.“ Und präsentiert damit eine neue Herangehensweise für alle bislang wenig erfolgreichen Glückssucher: Glück ist kein Bewusstseinszustand, den wir entweder besitzen oder nicht. Vielmehr ist das Glücklich sein eine Fähigkeit, die wir erwerben können, indem wir sie trainieren. Oder um es entsprechend meiner Heldinnen-Erkenntnis-Formel zu sagen:

HERAUSFORDERUNG: Being happier

LÖSUNG: It’s a skill you can built through practice.

Was Inspiration mit deinem WARUM zu tun hat.

Und der gerne von mir zitierte Simon Sinek, strategischer Kommunikationsberater und Erfinder des „Warum“-Prinzips, empfiehlt seinen Kunden: „When you think, act and communicate starting with Why, you can inspire others.“ Will heißen: Wer andere inspirieren möchte, sollte immer zunächst seinem WARUM folgen, entsprechend seiner ursprünglichen Motivation denken, handeln und kommunizieren.“

HERAUSFORDERUNG: Inspire others.

LÖSUNG: Think, act and communicate starting with Why.

Schon inspiriert, nach deiner eigenen Heldinnen-Geschichte zu graben? Die zentrale Erkenntnis deiner beruflichen Reise mit anderen zu teilen? Oder denkst du etwa, dein Weg beinhalte kein Learning, kein Wissen, das sich weiterzugeben lohne? Dann schreib’ mir eine E-Mail an sandra@halloheldin.de. Denn ich bin überzeugt: In jeder von uns steckte eine Heldin. Wir müssen sie nur erkennen.

Deine Lebenserfahrung ist wertvoll für andere.

Zum Abschluss dieser kleinen Reihe zur erfolgreichen Über-mich-Seite lasse ich noch den britischen Schriftsteller Philip Pullman (u.a. „Der Goldene Kompass“) zu Wort kommen. In seinem Buch „Daemon Voices: On Stories and Storytelling.“ begründet er, warum es so wichtig ist, von dir selbst auszugehen. Auf dein eigenes Leben zu schauen, wenn du Geschichten erzählen willst, die dein Publikum inspirieren, weiterbringen oder schlauer machen:

„Stories aren’t made of language: they’re made of something else. A littel earlier I said that stories were about life; perhaps they’re made of life.“

In diesem Sinne: Dein Leben, dein Erfahrungsschatz sind einzigartig – und bilden die Grundlage für deine Geschichte als Unternehmerin. Das wertvollste, was du tun kannst, ist deine Erfahrungen in diesem Leben zu teilen und damit sichtbar zu werden. Nicht nur auf deiner erfolgreichen Über-mich-Seite …

Du bist dir nicht sicher, was die wichtigste Erkenntnis auf deinem Weg ist? Mit welchem Wissen du tatsächlich einen Unterschied für andere machst, ihnen weiterhilfst und sie inspirierst? Gerne zeige ich dir, wie du dein Publikum mit einem erkenntnisreichen, meinungsstarken „Über mich“ begeisterst.

PS: Du hast die ersten beiden Teile meiner Mini-Serie zum Thema Über-mich-Seite verpasst? In Teil eins kannst du nachlesen, wie du mit Deiner Über-mich-Seite Nutzen bietest. In Teil zwei verrate ich dir, wie du Verbindung schaffst zu deinen idealen Leserinnen und Kundinnen.

Und nicht vergessen: In jeder Solo-Unternehmerin steckt auch eine Heldin!

(c) Titelbild: Laura Boston-Thek