Über mich Seite Verbindung schaffen

Bei einer Begegnung im echten Leben entscheiden wir oft intuitiv innerhalb von wenigen Sekunden, ob wir jemanden sympathisch finden oder vielleicht gar nichts mit ihm/ihr anfangen können. Die Möglichkeit, so ganz unmittelbar in Verbindung zu treten, gibt es bei einem medienvermittelten Kontakt – sprich: über deine Website – nicht. Deshalb ist es wichtig, dass du auf deiner Homepage, und ganz besonders auf der Über-mich-Seite, zeigst, was dich ausmacht. Denn nur, wenn du aufscheinen lässt, was dir wichtig ist im Leben und was dich beruflich motiviert, hat dein Publikum auch die Möglichkeit, daran anzuknüpfen. Oder eben nicht. Nachdem es im ersten Teil dieser Mini-Serie zur Über-mich-Seite um das Thema „Nutzen bieten“ ging, schreibe ich heute über den Aspekt: Verbindung schaffen. 

Zwei Komponenten sind besonders wichtig, um auch im Digitalen auf ganz persönliche Art und Weise sichtbar zu werden:

  • Was ist dein WARUM?
  • Für welche WERTE stehst du?
Was ist dein WARUM?

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Das wissen wir nicht erst seit der Testimonial-Kampagne der Volksbanken. Wer dich buchen soll, möchte wissen, was dich in deinem Berufsleben motiviert. Was dich jeden Morgen aus dem Bett springen lässt – auch, wenn die Nacht schlaflos oder viel zu kurz war. Welchen tieferen Sinn erfüllt deine berufliche Tätigkeit – und hast du diesen schon für dich entdeckt? Ein ausreichend gutes Einkommen zu haben ist natürlich eine legitime Motivation. Aber gerade als Selbstständige und Unternehmerin hast du dich ganz bewusst für dein berufliches Thema entschieden. Hast ganz bewusst beschlossen, etwas EIGENES zu mache. Versuch’, deinen Leserinnen und Lesern zu vermitteln, was dieses Eigene ist – und warum es so wertvoll für dich ist. Denn wie der New Yorker Autor und Kommunikationsberater Simon Sinek so zutreffend schreibt: „People don’t buy what you do. They buy why you do it.“

Ein Angebot, zwei Herangehensweisen.

Diesen Effekt, kannst du übrigens auch gut bei dir selbst beobachten: Denn mit welcher Grafikerin würdest du im Zweifel am liebsten für dein Unternehmenslogo zusammenarbeiten? Mit der Grafikerin, die verspricht: „Ich bastel’ dir ein geiles Logo – zum fairen Preis.“ Oder mit der Ansprechpartnerin, die sagt: „Mit meinen Unternehmenslogos mache ich nicht nur deine Businessidee sichtbar, sondern auch deine Unternehmerpersönlichkeit. Denn es ist meine Leidenschaft, mit Menschen zu arbeiten und im Kreativprozess herauszukitzeln, was sie und ihre Unternehmung unverwechselbar macht.“ Was meinst du: Wer wäre dein Dienstleister der Wahl? Wer das Thema „WARUM“ vertiefen möchte, dem empfehle ich immer gerne Simon Sineks TED-Vortrag: „Start with why“.

Für welche Werte stehst du im Leben – und mit deinem Business?

Werte sind Eigenschaften und Vorstellungen, die uns im Leben Orientierung verleihen. Sie funktionieren wie Leitlinien, die uns in Entscheidungssituationen als Unternehmerin sagen, welchen Schritt wir als nächstes gehen sollen: Nehme ich den lukrativen Auftrag der Firma an, die ihre Putzkräfte ausbeutet, weil ich an maximalem Profit interessiert bin? Oder lehne ich den lukrativen Auftrag ab, weil Menschlichkeit und Fairness meine höchsten Maxime sind – und ich die fragwürdige Beschäftigungspraxis meines Auftraggebers nicht unterstützten möchte? Die Werte, die wir verinnerlicht haben, prägen Privates und Berufliches gleichermaßen. Und sind immer dann besonders gut zu beobachten, wenn wir vor „Entweder-Oder-Situationen“ und wichtigen Veränderungen im Leben stehen:

Bleibe ich in München wohnen, weil meine Familie dort zu Hause ist?

Oder ziehe ich nach Hamburg, weil ich dort die besseren Aufstiegschancen im Job habe?

=> FAMILIE VS. FORTKOMMEN

Behalte ich meinen sicheren Job in einer kleinen Grafikagentur?

Oder wage ich den Sprung in die Selbstständigkeit und verwirkliche meine eigene Business-Idee?

=> SICHERHEIT VS. SELBSTVERWIRKLICHUNG

Verbindung schaffen – mit Werten.

An all diesen Wendepunkten im Leben besinnen wir uns auf unsere Werte, um herauszufinden, was wirklich wichtig und (im besten Falle) richtig ist. Werte bieten deshalb auch einen starken Anknüpfungspunkt für dein Gegenüber. Denn nur, wenn dein Auftraggeber und du wesentliche Werte teilen, wenn sich die Leitlinien eures Handelns ähnlich sind, könnt ihr auch dauerhaft gut zusammenarbeiten.

Angebot und Nachfrage: Sind wir ein Match?

Ein Beispiel: Nehmen wir an, ich sei Grafikerin und bekannt für meine besonders ausgefeilten Entwürfe, die zu 100 % auf das Corporate Design meiner Auftraggeber abgestimmt sind. Mein Kunde ist Unternehmer und seine Maxime lautet: „Better done than perfect“. Wenn Perfektionismus auf Umsetzungsstärke trifft, Detailverliebtheit auf Schnelligkeit – dann sind Konflikte und Reibereien nicht weit. Dann meckert der Kunde, weil ihm der Grafikprozess viel zu langsam geht. Und die Grafikerin ist unzufrieden, weil ihre Ansprüche an einen ausgefeilten Entwurf nicht gewürdigt – im schlimmsten Fall nicht bezahlt – werden.

Belege deine Werte, erzähle nicht nur darüber.

Und genau deshalb, ist es so wichtig, dass du deinen Kunden, schon vorher sagst, wofür du stehst – und was die Leitlinien deines unternehmerischen Handelns sind. Du kannst deinen Werten einen eigenen Absatz auf der Über-mich-Seite widmen, oder sogar eine ganz eigene Seite gestalten, wie ich es hier getan habe. Das allerwichtigste beim Thema Werte ist allerdings, dass sie wirklich deine Werte sind – nicht bloß gesellschaftlich wünschenswert – und dass du sie auch lebst: „Show, don’t tell“, heißt eine alte Texterregel, die ich in diesem Zusammenhang sinnvoll finde. Das heißt: „Zeige bzw. belege, was du meinst. Erzähle nicht nur darüber. Sondern finde einen showcase.“

Meine Werte – und wie ich sie einlöse.

Was heißt das in der Praxis? Einer meiner Werte, den ich ausformuliert habe, ist es „gemeinsam zu wachsen“, konkret: „Füreinander verlässlich zu sein. Und voneinander zu lernen.“ Diesen Anspruch versuche ich untern anderem mit meinem Blog und jedem neuen Blogeintrag einzulösen. Denn dieser Ort ist mein öffentlicher Wissensspeicher, mit dem ich mein Kommunikations-Know-how kostenfrei mit dir teile – immer in der Hoffnung, dass du einen konkreten Nutzwert daraus ziehst. Auf den Punkt gebracht: Ein showcase für meinen Wert „gemeinsam wachsen“ ist mein Blog.

Anderes Beispiel: Wenn du als Unternehmerin die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern möchtest, dann ist es nur folgerichtig, dass du deinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Arbeitsplatz im Home Office ermöglichst, damit sie zeit- und ortsunabhängig im Einsatz sein können. Dein Wert lautet „Vereinbarkeit“, dein showcase ist das Home Office.

Welche Möglichkeiten du noch hast, deine Werte in deiner Kommunikation als Unternehmerin sichtbar zu machen – dazu würde sich doch glatt mal ein eigener Blogbeitrag lohnen … Keep you posted!

Du fragst dich noch, wie du eine Verbindung zu deinen Wunschkunden schaffst? Wie du ihnen nicht nur von deinen WERTEN erzählen – sondern diese auch belegen kannst? Wie du sie mit deinem WARUM begeisterst? Gerne zeige ich dir, wie du dein Publikum mit einem inspirierenden und „wert“vollen „Über mich“ abholst.

PS: Im dritten Teil dieser Mini-Serie gehe ich auf das Thema „Wissen teilen“ ein – und wie du deine berufliche Heldinnen-Geschichte nutzen kannst, um deine Kunden zu inspirieren, weiterzubringen und schlauer machen. Teil eins meiner Mini-Serie zur Über-mich-Seite verrät dir, wie du einen direkten Nutzen für deine Leserinnen und Leser schaffst.

Und nicht vergessen: In jeder Solo-Unternehmerin steckt auch eine Heldin!

(c) Titelbild: Laura Boston-Thek